ADA – Antidiskriminierung in der Arbeitswelt

Schlagworte: , , , ,

Beratung, Schulung, Ă–ffentlichkeitsarbeit
Foto: © Marem / Fotolia.com

Toleranz-500x318Die im Bremer Gewerkschaftshaus angesiedelte Antidiskriminierungsstelle ADA richtet sich mit Beratungs- und Bildungsangeboten sowie Ă–ffentlichkeitsarbeit und Vernetzung gegen jede Form von Benachteiligung in der Arbeitswelt, wobei Menschen mit Migrationshintergrund im Zentrum der Arbeit von ADA stehen.

Zielgruppen: ADA wendet sich einerseits an Arbeitnehmende sowie betriebliche und gewerkschaftliche Interessenvertretungen, andererseits an die allgemeine Öffentlichkeit, wozu auch politische Entscheidungsträgerinnen und Entschiedungsträger sowie spezialisierte Beratungsstellen gehören. Grundsätzlich möchte ADA mit seiner im Jahr 2009 begonnenen Arbeit einen Beitrag zur Stärkung einer Antidiskriminierungskultur im Lande Bremen leisten, das heißt einer Kultur des Respekts.

Kurzbeschreibung – Die 4 Säulen des ADA-Projektes

  1. Beratung
    Das ADA-Team berät Menschen kostenlos und unabhängig, die aufgrund ihrer (ethnischen) Herkunft, ihrer Hautfarbe, ihrer Religion, ihres Geschlechts, ihres Alters, ihrer Behinderung, ihrer sexuellen Orientierung oder irgendeines anderen Merkmals Diskriminierung in der Arbeitswelt erfahren.
  2. Bildung
    Durch Bildungsangebote soll eine Sensibilisierung hinsichtlich der unterschiedlichen Formen von Diskriminierung erreicht werden. Eine wichtige Rolle spielt hierbei die Erprobung individueller und kollektiver Gegenstrategien –Stichwort: Empowerment.
  3. Ă–ffentlichkeitsarbeit
    Antidiskriminierungsberatung ist kein Selbstläufer, daher ist es wichtig das ADA-Angebot durch systematische Öffentlichkeits- und Vernetzungsarbeit möglichst vielen Menschen bekannt zu machen, damit sie erfahren, dass und wie sie sich bzw. andere vor Diskriminierung schützen können. In diesem Sinne organisiert ADA regelmäßig öffentliche Veranstaltungen, Fachtage und Fortbildungsveranstaltungen.
  4. Vernetzung
    Um Diskriminierung am Arbeitsplatz oder auf dem Lehrstellen- bzw. Arbeitsmarkt zu verhindern, arbeitet ADA eng mit Gewerkschaften, Arbeitnehmendenvertretungen, den Teilprojekten und Fachgremien des IQ-Netzwerks und anderen ebenfalls im Antidiskriminierungsbereich tätigen Organisationen zusammen.

Kontakt:

Arbeit und Leben Bremen e.V.Logo (Arbeit und Leben Bremen e.V.)
Bahnhofsplatz 22-28
28195 Bremen

Olaf Bernau / Michael Mindermann / Birgit Manz
E-Mail: o.bernau@aulbremen.de / m.mindermann@aulbremen.de / b.manz@aulbremen.de
Telefon: 0421/ 96089-0

www.ada-bremen.de

 

Bevorstehende Veranstaltungen